Redaktion Nina Weber

Ich bin ein Kind der „ZDF-Hitparade“. Wenn im Berliner Studio die Lichter angingen und Dieter Thomas Heck die Stars der Branche anmoderierte, saß ich jedes Mal vor dem Fernseher. Ich habe nicht eine einzige Sendung verpasst. Wie gern wäre ich einmal selbst im Studio gewesen, aber ich hockte in den 80er-Jahren auf der anderen Seite der Mauer und schaute aus der damaligen DDR zu. Die Münchner Freiheit, Andy Borg, Roger Whittaker und Ibo – ich kann jeden ihrer großen Hits auswendig mitsingen. Ich liebe beispielsweise „Adios Amo“, „Abschied ist ein scharfes Schwert“ und „Ibiza“ bis heute. Ich habe im Auto nur alte CDs liegen und höre die Titel in Dauerschleife. Ich ignoriere, wenn jemand das belächelt, denn ein guter Schlager hat noch jede Mode überlebt. Das haben die Künstler und ihre Hits längst bewiesen.
Dass das Genre immer noch angesagt ist, freut mich natürlich. Ich bin dem Schlager über die Jahre treu geblieben – und auch meinen Stars von damals. Ihre Karrieren zu begleiten und darüber zu schreiben, das ermöglicht mir die Redaktion der „StadlPost“. Freut Euch auf tolle Geschichten! Ich bin jedenfalls mit viel Spaß dabei!

Position: Freie Redakteurin


Die neuesten Beiträge von Nina Weber:


09.07.2022

Jonny Hill: Seine Frau ist ein Pflegefall

04.07.2022

Inka Bause: Liebesglück für ihre Tochter

03.07.2022

Roy Black: Schon wieder Streit um sein Erbe

02.07.2022

Thomas Anders: Denkt er ans Aufhören?

01.07.2022

Angelika Milster: SO hat sie den Krebs besiegt

 
alt