Nach EklatZDF-„Fernsehgarten“: Gehen dem Erfolgsformat die Stars aus?

ZDF-„Fernsehgarten“: Gehen dem Erfolgsformat die Stars aus? © ZDF / Ralph Orlowski
Stadlpost Redaktion

Der ZDF-„Fernsehgarten“ bietet für Stars der Musikszene eigentlich die ideale Werbe-Plattform. Das Publikum am Lerchenberg ist stets gut gelaunt, wohltuender Applaus und gute Publicity sind damit vorprogrammiert. Moderatorin Andrea Kiewel hat ihrer eigenen Show zuletzt jedoch einen Bärendienst erwiesen, der sich anscheinend auf die Gästeliste auswirkt.

Tier- statt Fernsehgarten

In der Ausgabe am letzten Sonntag (22. Mai) waren es nicht die Auftritte der Interpreten, die die Anwesenden und TV-Zuschauer in Ekstase brachten. Der "Fernsehgarten" verwandelte sich in einen Tiergarten, indem die Moderatorin mit Vierbeinern aller Art auf Tuchfühlung ging. Da Gast Mike Singer kurzfristig abgesagt hatte, waren die Verantwortlichen offensichtlich zum Improvisieren gezwungen. Dass sie dabei lieber auf Hunde, Katzen und Esel statt auf schillernde Stars setzten, liegt möglicherweise an der Zurückhaltung der Promis.

Keine Lust auf unbequeme Fragen?

Einen Sonntag zuvor (15. Mai) sorgte Andrea Kiewel zudem für einen kleinen Skandal, als sie Lili Paul-Roncalli vor laufenden Kameras nach ihren Baby-Plänen fragte. Der Zirkus-Erbin war dieses Thema sichtlich unangenehm. "Solche Fragen stellt man doch 2022 einer Frau nicht mehr", antwortete sie deshalb. Die Zuschauer teilten Lilis Meinung und gingen auf Social Media hart mit Andrea Kiewel ins Gericht. War etwa das fehlende Fingerspitzengefühl der Moderatorin der Grund für das Umschwenken auf die tierischen Gäste? Bis zum Ende der Saison bleibt "Kiwi" noch genügend Zeit, um das angekratzte Image aufzupolieren. Wenn sie ihre Chance bei dem ein oder anderen nicht schon verspielt hat ...

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder

 
alt