Nach KomaMichael Hartl: SO meisterte er seinen Schicksalsschlag

Michael Hartl: SO meisterte er seinen Schicksalsschlag Marianne & Michael © Ursula Düren / dpa
Brigitta Langhoff
Redaktionsleitung

Michael Hartl und seine Frau Marianne gelten zu Recht als Traumpaar des volkstümlichen Schlagers. Seit 1979 sind sie glücklich miteinander verheiratet. Dass Hartl sich auch in schlechten Zeiten auf seine Frau verlassen kann, stellte sie in den letzten 3 Monaten eindrucksvoll unter Beweis. Jetzt äußerte sich der Sänger nach seinem Schlaganfall erstmals zu seiner Rückkehr ins normale Leben …

Michael Hartl: Das Sprechen fiel ihm anfangs schwer

Die Nacht zum 10. März werden weder Michael Hartl noch seine Frau Marianne wohl so schnell nicht mehr vergessen. Diagnose: Schlaganfall! Jetzt sprach der 69-Jährige erstmals über seine allmähliche Rückkehr ins Leben nach dem schweren Schicksalsschlag. "Ich musste neu sprechen und laufen lernen", so Hartl im Interview mit "BILD". Nachdem er aus dem künstlichen Koma aufgewacht war, fiel es ihm zunächst schwer, sich zu orientieren. Lediglich die Tatsache, dass er sich im Krankenhaus befand, ließ ihn nichts Gutes erahnen. Daran, einfache Sätze zu formulieren, war nicht zu denken. Seiner Gesangsstimme gehe es inzwischen aber wieder besser: "Am Anfang klang es ganz komisch, wenn ich geredet habe. Da ich ja intubiert werden musste, hat das rechte Stimmband auch etwas gelitten." Die Zeit der Reha war natürlich gewöhnungsbedürftig. Hartl hat sich aber erfolgreich durchgebissen und so ist er inzwischen einigermaßen wieder hergestellt. Seine rechte Seite sei noch beeinträchtigt, es gibt noch Motorik-Störungen beim Laufen. Dass er erneut einen Schlaganfall bekommen kann, ist die größte Angst des Sängers – in den ersten drei Monaten bestehe dafür eine erhöhte Gefahr, warnen Ärzte.

Neuartige OP-Methode half ihm wieder zu genesen

Dass er überhaupt wieder am Leben teilnehmen und auch wieder singen und musizieren kann, verdankt er den Chirurgen und dem beherzten Eingreifen seiner Frau Marianne. Ohne sie wäre er jetzt womöglich gar nicht mehr am Leben. "Mir war sofort klar, was da passiert", so die 69-Jährige damals zu "BUNTE". Blitzschnell habe die sie damals reagiert und sofort den Notarzt verständigt. Der Schlaganfall war so schwer, dass Michael Hartl noch in der Nacht Not-operiert und in ein künstliches Koma versetzt werden musste. Vermutlich hat sich Hartl mit seinem intensiven Hilfsengagement für die Ukraine übernommen. Sogar einen Hilfstransport hatte er nach Angaben von "BILD" organisiert, wollte sogar vor Ort helfen. Umso dankbarer zeigte sich der Schlagersänger gegenüber seinen Ärzten: eine neuartige Operationsmethode hat wohl entscheidend zu seiner Genesung beigetragen.

Zweite Chance für Michael und Marianne Hartl

Dass er nur wenige Tage nach dem tragischen Schlaganfall die Klinik wieder Richtung Zuhause verlassen durfte, empfand der Sänger als Geschenk des Himmels. Noch heute könne er jeden Tag vor Dankbarkeit heulen, so Hartl im "BUNTE"-Interview. Die neu geschenkte Lebenszeit will das Paar jetzt jedenfalls ganz intensiv nutzen und den Lebensabend unter anderem an der Adria genießen – inklusive Schiff und Sportbootführerschein, den Michael Hartl inzwischen gemacht hat. Auf die geliebte Musik will und kann das Schlager-Traumpaar aber dennoch nicht verzichten. Schon im November soll ihre gemeinsame Tournee wieder losgehen.

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder

 
alt