Leicht macht er es sich nieAndreas Gabalier: Die Schmiede seines Lebens

Andreas Gabalier: Die Schmiede seines Lebens © Kevin Drewes / Stadlpost.de
Eva Mang
Kolumnistin

Work your Butt off!  – auf Deutsch – „Reiss Dir den Arsch auf!“ die wohl wichtigste Schwarzenegger Regel die sich Andreas Gabalier  (37) in den vergangenen Karrierejahren auf seine Fahnen geheftet hat. Leicht macht er es sich tatsächlich nie. Sei es jetzt beim Training in der Kraftkammer oder mit dem unbeirrbaren Willen, seine Musik ständig weiterzuentwickeln. Eine „Transformation“ vom schüchternen Jusstudenten zum muskelbepackten Superstar der deutschsprachigen Musikszene – markige Sprüche inklusive!

Andreas Gabalier: Er tritt gerne ins Fettnäpfchen

Genau diese Sprüche sind es auch, die den VolksRocknRoller immer wieder in die Schlagzeilen der Medien bringt. Ob es nun um seine vermeintliche „Homophobie“, seine „Frauenfeindlichkeit“, seine Kritik an der heimischen Coronapolitik geht – kaum ein Fettnapf in den Andreas nicht kräftig hineintappt. Meist wird er bewusst missverstanden, nach dem Motto „Nur schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten“ – denn eigentlich kann man Andreas Gabalier – außer seinen unglaublichen Erfolgen - nicht wirklich etwas vorwerfen. Wen wundert es da, dass er sich in der langen Coronazeit und auch jetzt, in den ersten Wochen des „neuen Anfangs“ gegenüber der Presse ziemlich zugeknöpft gibt. Fix sind seine Trainingseinheiten in der Kraftkammer und seine Sporteinheiten am Bike rund um den Wörthersee – und selbst das wird teilweise übel kommentiert. „Hast Du aber zugelegt!“, maßt sich da ein Society-Reporter im Interview an, „Was der Gabalier wohl nimmt – für die Muskeln!?“ fragen sich manche Neider hinter vorgehaltener Hand. Irgendwie armselig!

Man bekommt nichts geschenkt

Denn eines ist sicher: Man bekommt in der Schmiede des Lebensnichts geschenkt und kein Erfolg der Welt fällt vom Himmel.  Auch nicht der eines Andreas Gabalier, der sich für den Sommer 2022 vorgenommen hat nicht nur mit einem brandneuen Album die Charts zu stürmen, sondern auch seine eigenen Konzert-Rekorde zu brechen und von Bern über Berlin bis hin nach Mörbisch, musikalisch wieder für die heißesten „Wirbelwinde des Lebens“ bei seinen zahllosen Fans zu sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder

 
alt