Atze Schröder, Niki Lauda & Co: Diese Stars fälschten sich zum Erfolg

Atze Schröder, Niki Lauda & Co: Diese Stars fälschten sich zum Erfolg © ZDF/Barbara Oloffs
Patrizia Bartels
Redaktionsleitung
14.05.2022

Der eine fälschte Backstageausweise, der andere gleich ein Abiturzeugnis und der letzte sogar eine ganze Karriere. Was Stars sich einfallen lassen haben, um an ihre Ziele zu kommen, ist aus heutiger Sicht sehr lustig, rein rechtlich allerdings ein Skandal!

Atze Schröder ergaunerte sich mit gefälschtem Zeugnis Job!

Ein befreundeter Unternehmer attestierte dem späteren Comedian Atze Schröder eine zehnjährige Karriere als Vertriebsleiter. "Ein befreundeter Unternehmer hat mir Zeugnis ausgestellt", verriet er amüsiert der "Kölner-Treff"-Moderatorin Bettina Böttinger. Schlechtes Gewissen? Fehlanzeige! Vielmehr schien sich der Comedian, der in der WDR-Show seine Biografie "Blauäugig" bewarb, darüber köstlich zu amüsieren. Stolz war er, weil er im feinen Zwirn, aber völlig ahnungslos über die Materie dennoch einen guten Eindruck bei den Kunden hinterließ. "Ich hatte zwar wirklich keine Ahnung, aber ich kam bei den Kunden immer gut an", erinnert sich Atze Schröder.

Niki Lauda verschaukelte seine Eltern

Ex-Formel-1-Star Niki Lauda (†70) konnte es auf der Rennstrecke nie schnell genug gehen. Als der dreimalige Formel-1 Weltmeister als 19-Jähriger beschloss, Formel-1-Pilot zu werden, ging er noch zur Schule. Dem Abiturienten dauerte das allerdings alles viel zu lang. Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte er das Abitur lieber geschmissen, aber Laudas Eltern verlangten die Matura. Also kam Lauda auf die Idee, das Abiturzeugnis einfach zu fälschen. Doch die Fälschung muss richtig mies gewesen sein, wie der Rennfahrer der "Zeit" beichtete: "Ich habe es ihnen nur aus der Ferne gezeigt, weil man oben klar erkennen konnte, dass der Name des wirklichen Besitzers mit Tintentod weggemacht worden war. Man hat auf hundert Meter gesehen, dass da was nicht stimmt." Am Ende brauchte Lauda sein Abitur nicht mehr - er zählt auch post mortem zu den erfolgreichsten Rennfahrern aller Zeiten.

"DSDS"-Juror Toby Gad: Ohne Fälschung kein Erfolg!

Schon als Jugendlicher fälschte "DSDS"-Juror und Erfolgs-Poduzent Toby Gad "Backstageausweise", um auf Konzerte gehen zu können. In einer TV-Doku beichteteer, dass er schon als junger Musiker den großen Traum hatte, für Weltstars Hits zu produzieren. Sein erster gefälschter Ausweis war für ein Konzert von Freddy Mercury - Frontman von "Queen". Backstage lernte Gad dann tatsächlich diverse Manager, Label-Bosse und Musiker kennen. Als er dann in die Staaten ging, musste er dennoch sechs Jahre Klinken putzen, bis er seinen Durchbruch schaffte.

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder

StadlPost - Heimat deiner Stars
 
alt