William & Kate: Erinnerungsstätte eingeweiht

William & Kate: Erinnerungsstätte eingeweiht Kate & William © I-Press / Screen

Gemeinsam mit seiner Frau Kate reiste Prinz William am Dienstag nach Manchester zum “Glade of Light“-Memorial, um dort den Menschen, die dem Terroranschlag von 2017 zum Opfer fielen, zu gedenken. Im Gepäck hatte der Monarch außerdem aufbauende Worte für die Angehörigen der Verstorbenen.

William solidarisiert sich mit den Hinterbliebenen

In seiner Einweihungsrede untermauerte der Prinz die große Bedeutung von Erinnerungsstätten: "Als jemand, der mit seiner eigenen Trauer lebt, weiß ich auch, dass es den Hinterbliebenen oft am wichtigsten ist, dass diejenigen, die wir verloren haben, nicht vergessen werden. Es ist tröstlich, sich zu erinnern." Der Herzog von Cambridge verlor 1997 im Alter von 15 Jahren seine Mutter Diana und kann den Schmerz der Angehörigen daher ganz besonders nachempfinden. "Deshalb sind Denkmäler wie die 'Glade of Light' so wichtig. Darum wollten Kate und ich heute so gern bei euch sein", schloss William seine Rede.

Konzert von Ariana Grande mutierte zum Albtraum

Am 22. Mai 2017 versammelten sich etwa 20.000 vorwiegend jüngere Konzertbesucher in der Manchester Arena, um dem Auftritt der US-amerikanischen Popsängerin Ariana Grande beizuwohnen. Was danach folgt, könnte schrecklich nicht sein: Selbstmordattentäter Salman Abedi sprengte sich nach dem Konzert im Foyer in die Luft und riss dabei 22 weitere Menschen mit in den Tod. 116 Menschen wurden zusätzlich mit Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Kurz nach dem Anschlag bekannte sich die Terrormiliz "Islamischer Staat" zu der Tat. Das Manchester-Attentat gilt bis heute als größter Terroranschlag, der je auf britischem Boden verübt wurde.

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder

StadlPost - Heimat deiner Stars
 
alt