VerurteiltBoris Becker: Er muss 2,5 Jahre ins Gefängnis

Boris Becker: Er muss 2,5 Jahre ins Gefängnis © ARD / Uwe Ernst (Foto aus der Sendung "Quizduell" / 22. April 2022)
Patrizia Bartels
Redaktionsleitung

Die deutsche Tennislegende Boris Becker muss für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis! Um kurz vor 17 Uhr deutscher Zeit wurde das Strafmaß im „Southwark Crown Court“ verkündet. Die Geschworenen des Londoner Gerichts hielten Becker in vier von 24 Anklagepunkten für schuldig. Becker habe absichtlich seinem Insolvenzverwalter diverse Vermögen verheimlicht. 

Boris Becker: Wird er das durchstehen?

Die Gefängnisse in London sind alt und eng. Boris Becker musste sofort nach Urteilsverkündung seine Haft antreten. Warum das Strafmaß derart hoch angesetzt wurde, kristallisierte sich bereits im Prozess heraus. Die vorsitzende Richterin bemerkte damals verärgert, dass Boris Becker vor 20 Jahren schon ein Mal wegen Steuerhinterziehung vor Gericht gestanden habe. Becker kam damals mit einer Geldstrafe und Bewährung davon. Die Richterin allerdings glaubt, dass das Tennis-Ass es offenbar nicht so genau mit Regeln nimmt. Bei der Verkündung ihres Urteils ließ sie verlauten: "Ich habe die Einwände, die für Sie vorgetragen wurden, in Betracht gezogen. Aber Sie machten persönlich Gebrauch vom Firmenkonto. Sie haben Eigentum unterschlagen, versteckt. So viel Geld ging verloren ..." Das einzig Positive: Bei guter Führung kann er die Hälfte der Strafe auf Bewährung absitzen.

Er wusste was kommt …

Boris wirkte am letzten Verhandlungstag sehr angefasst. Ins Gericht begleitet wurde Becker von seiner Freundin Lilian de Carvalho Monteiro und seinem ältesten Sohn Noah. Heute Morgen ging Becker noch schnell zur Messe in die Kirche von "Brompton Oratory". Offenbar bat er beim lieben Gott um Beistand. Gestern Abend traf Boris noch seinen jüngsten Sohn Amadeus. Zum Abschied küsste Boris die Stirn seines 12-Jährigen, wie Paparazzi-Bilder zeigen. Eine sehr emotionale Szene. Offenbar hatte der Tennisspieler seinem Jungen klar gemacht, dass es sein kann, dass er für einige Zeit ins Gefängnis muss und das nächste Wiedersehen nicht so schnell stattfinden kann.

Wann muss er in den Knast?

Ganz offenbar rechnet Boris Becker damit, dass er nach der Urteilsverkündung sofort ins Gefängnis muss. Denn gestern kaufte der ehemalige Tennisspieler in Englands berühmtestem Kaufhaus "Harrods" eine khaki-grüne Reisetasche. Mit dieser verließ er heute Mittag dann seine Wohnung in dem Londoner Nobelort Chelsea. Seine Mutter Elvira sagte kürzlich verzweifelt zu "BILD": "Ich hoffe, dass mein Sohn nicht ins Gefängnis muss. Er ist doch insgesamt ein anständiger Junge." Dieser Wunsch erfüllt sich nun nicht. Ob Boris Becker eine Einzelzelle bekommen wird, ist noch nicht bekannt. Die Haft wird nicht einfach für den 54-Jährigen. In der Regel sind die Zellen maximal 8 Quadratmeter klein. Die Insassen müssen dort 23 Stunden verbringen, dürfen nur einmal täglich eine Stunde raus. Besuch ist nur zwei Mal im Monat für je eine Stunde erlaubt.

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder

 
alt