Rudi Carrell: Kann Guido Cantz in seine Fußstapfen treten?

Rudi Carrell: Kann Guido Cantz in seine Fußstapfen treten? © Marc Pfitzenreuter/Getty Images

Der ungekrönte König der Fernsehunterhaltung: Das war Rudi Carrell. Der gebürtige Holländer bescherte uns Erfolgsformate wie „Am Laufenden Band“, „Rudis Tagesshow“, „Herzblatt“, „Die Rudi Carrell-Show“ und vieles mehr. Ein besondere TV-Schöpfung soll jetzt wieder kommen. Doch wer schafft es in Rudis übergroße Fußstapfen zu treten?

Rudi Carrell: „Lass Dich überraschen“

Rudi Carrell war ein echtes Multitalent. Er erfand und moderierte nicht nur viele Unterhaltungsshows; er sang sogar auch in seinen Sendungen. So z.B. die Eröffnungsmelodie „Lass Dich überraschen“ in seiner Samstagabend-Sendung „Die Rudi Carrell-Show“ im Ersten. Doch jetzt kommt eine wirkliche Überraschung auf die Zuschauer zu. Denn am 24. Januar kam die Ankündigung, dass Rudis Erfolgssatireformat „Sieben Tage, Sieben Köpfe“ als sogenannter „Reboot“ am 3. Februar auf RTL zurückkehren wird. 1996 lief der satirische Wochenblick zum ersten Mal abends um 22.15 Uhr im Programm. Die Idee kam Rudi, durch die vielen Talkshows im Nachmittagsprogramm, auf die er sozusagen eine satirische Antwort geben wollte. Trotz anfänglicher Zweifel der damaligen RTL-Unterhaltungschefin, stellte sich der Erfolg schnell ein. Die erste Staffel enthielt bereits 30 Folgen. Insgesamt lief der satirische Wochenblick, unter anderem mit Mike Krüger und Jochen Busse als Moderatoren – Rudi „begnügte“ sich mit der Rolle eines „Sidekicks“ - bis 2005. Heute ist Rudi nicht mehr, bliebe noch Jochen Busse, der aber dieses Jahr bereits sein 81. Lebensjahr begeht. Was macht eigentlich Guido Cantz so momentan?

Guido Cantz: Deshalb kehrt er zu RTL zurück

Der hat sich am 18. Dezember ganz elegant und endgültig von „Verstehen Sie Spaß“ verabschiedet. Jetzt wissen wir warum. Denn RTL hat ihm die Moderation übertragen und Guido freut sich natürlich über die Ehre, diesen großen TV-Klassiker moderieren zu dürfen. Das Ganze kündigte er am 24. Januar auch gleich persönlich in einem Kurzvideo an. Spannend wird die Frage noch nach den Kollegen werden, die Guido in dem Format als Stichwortgeber begleiten sollen. In dem Originalformat waren neben Krüger und Busse auch Gaby Köster, Bernd Stelter, Kalle Pohl und Oliver Welke regelmäßig von der Partie, den siebten Platz der „Sieben Köpfe“ teilten sich Gäste wie Thomas Gottschalk oder Günther Jauch. Die Überraschung ist jedenfalls gelungen und die Erwartungen sind selbstverständlich um so größer.

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

StadlPost - Heimat deiner Stars
 
alt