Florian Silbereisen: Taugt er zum knallharten „Bohlen-Ersatz“?

Florian Silbereisen: Taugt er zum knallharten „Bohlen-Ersatz“? © Kevin Drewes

Am Samstag startete die 19. Staffel von DSDS mit zahlreichen Neuerungen. Vor allem beginnt jetzt eine neue Ära ohne Bohlen. Statt dessen bekommen wir Florian Silbereisen – Doch taugt er wirklich zum knallharten Bohlen-Ersatz?

DSDS: So „hart“ wir die neue Jury

Klare Antwort: Eher Nein. So senkte Ex-Juror Pietro Lombardi laut „BILD“ bereits den Daumen: „Mit der Jury kann das niemals etwas werden!“ Silbereisen ist auch bisher nicht wirklich als der knallharte Sprücheklopfer bekannt. Im Gegenteil. Im Interview mit „BILD“ gibt er klar zu erkennen, dass er sich der Verantwortung bewusst ist und es sich nicht leicht macht: „Es zerreißt mir das Herz, wenn ich Träume zerstören muss! Und weiter: „Ich weiß, dass ich bei DSDS über den Lebensweg von jungen Menschen entscheide. Aber gerade deshalb muss ich hart sein.“ Viele würden schlecht beraten sein, da müsse er die Verantwortung übernehmen und die Wahrheit sagen. Auch seine Jury-Kollegen schlagen eher leise Töne an. Country-Songwriterin und Holländerin Ilse DeLange ist jemand dessen Herz wirklich für die Musik brennt; laut dem Redaktionsportal „Edition F“ sei es ihr nie um Geld gegangen. Für Weltproduzent Toby Gad ist konstruktive Kritik wichtig, wie er im „RTL“-Interview klar macht: "Ich möchte nicht böse sein, es sei denn, jemand ist wirklich schrecklich, dann muss man das schon sagen. Aber das kann man ja auch nett machen." Ehrlichkeit, Verantwortung und Authentizität, das scheinen also die Zutaten der neuen „DSDS“-Jury zu sein.

DSDS: Das kostet eine Folge

Neben einer vollkommen neuen Jury, kommen auf die Zuschauer noch weitere Veränderungen zu. Der begehrte gelbe Zettel wird jetzt blau. Außerdem wird noch mal kräftig die Spannung erhöht, denn am Ende jeder Folge müssen die Casting-Teilnehmer erneut ihr Talent mit einer Performance unter Beweis stellen, um sich für den Auslands-Recall in Apulien zu qualifizieren. Außer man ergattert direkt eine goldene CD von der Jury, dann geht es ohne Umwege direkt dort hin. Außerdem soll es mehr Live-Shows geben. Zusätzlich werden die Folgen auf dem eigenen Streamingdienst RTL+ angeboten. Dafür muss man jedoch das kostenpflichtige Premium-Abo in Kauf für 4,99 Euro pro Monat in Kauf nehmen. Auch in Punkto Produktionskosten ist „DSDS“ eine Show der Superlative. Laut „TV Today“ beziffern sich die geschätzten Kosten pro Folge auf ca. 240.000 Euro – dafür bekommt man immerhin schon einen neuen Lamborghini.

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

StadlPost - Heimat deiner Stars
 
alt