Helene Fischer: Babyname wird kontrovers diskutiert

Helene Fischer: Babyname wird kontrovers diskutiert

Wie „BILD“ erfahren hat, wurde Helene Fischer rund um die Weihnachtstage zum ersten Mal Mutter. In der Folge fragten sich die Anhänger der Schlagerqueen, welchen Namen ihre kleine Tochter tragen wird. Auch das hat „BILD“ herausgefunden und damit ein breites Echo heraufbeschworen.

Helene Fischer: Nala als spätes Geschenk für die glücklichen Eltern

Thomas Seitel und Helene Fischer haben ihre Tochter auf den Namen Nala getauft. Den Liebhabern von Disney-Filmen werden bei diesem Namen die Ohren klingeln. In „Der König der Löwen“ heißt die Freundin von Simba ebenfalls Nala. Sie herrscht später an der Seite ihres Mannes über das gesamte Tierreich. Helene Fischer, die ein glühender Disney-Fan ist, hat anscheinend Großes mit ihrer Tochter vor. Dass die 37-Jährige in ihrem Alter noch einmal Mutter wurde, könnte allerdings auch den Ausschlag für den Namen gegeben haben. Nala bedeutet auf Suaheli nämlich „Geschenk“.

Helene Fischer: Gemischte Reaktionen auf ganz besonderen Namen

Bei Babynamen scheiden sich bekanntlich die Geister. Auf der Facebook-Seite von Schlager.de fallen die Kritiken deshalb sehr unterschiedlich aus: „Kenne einige Hunde, die so heißen“, höhnte etwa ein Nutzer. Ein zweiter stimmte zu: „Hundename, schön ist anders.“ Es gab jedoch auch viele positive Äußerungen: „Sehr schöner Name. Viel Glück und Gesundheit“. Eine andere Frau zeigte sich begeistert von Helenes Mut: „Jedes Kind hat einen einzigartigen Namen verdient! In ein paar Jahren werden viele Mädchen so heißen und keiner regt sich auf. Alles richtig gemacht, Helene!“ Ein Fan fand derweil den perfekten Schlusssatz: „Zum Glück ist das die Entscheidung der Eltern und sie müssen niemanden fragen.“ Recht hat er!

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder

StadlPost - Heimat deiner Stars
 
alt